Anleitung zum Betrieb der Apache-HTTP-Server

Einführung

Für die Bearbeitung von Aufgabenblatt 6 haben wir für jede Gruppe einen Web-Server installiert, der PHP kann. Der folgende Text beschreibt cursorisch, wie Gruppenmitglieder den Web-Server starten und stoppen können und was dabei sonst noch so zu beachten ist.

Zuvor jedoch noch eine Warnung: Es ist vielleicht möglich diesen Web-Server zu missbrauchen, zu welchem Zweck auch immer. Wir haben nicht generell versucht, jedes Loch zu stopfen. Prinzipiell gilt, dass alles, was nichts mit der Lösung von Aufgabenblatt 5+6 oder einem bereites abgesprochenen Kursprojekt zu tun hat, oder die Arbeit anderer Gruppen oder Studenten behindert, potentiell einen Missbrauch dieser Installation darstellt. Wer den Server missbraucht, wird ohne Vorwarnung vom Kurs ausgeschlossen und erhält keinen Schein. Weitergehende Massnahmen behalten wir uns zudem vor (you better believe it). Im Zweifelsfalle sollten Sie sich mit uns absprechen.

Starten des Servers

Die Web-Server müssen auf dem Rechner madonna betrieben (gestartet) werden. Jeder Gruppe ist ein Script zum Starten und Stoppen Ihres Web-Servers zugeordnet. Das Script apachectl für den Web-Server der Gruppe N findet sich jeweils im Pfad /afs/wsi/pu/pii/htdocs/gruppeN/apachectl. Wenn Sie dieses Script mit dem Parameter start (auf dem Rechner madonna) aufrufen, wird Ihr Web-Server gestartet.

Zum Beipiel:

~> ssh madonna
smith@madonna's password: ********
Last login: Tue Dec 12 12:39:26 2000 from new-york
~> 
~> cd /afs/wsi/pu/pii/
pii> 
pii> apache/gruppe1/apachectl start
apache/gruppe1/apachectl start: httpd started
pii> 

Beachten Sie auch den Abschnitt Troubleshooting weiter unten im Text.

Betrieb des Servers

Die Web-Server müssen auf dem Rechner madonna betrieben werden. Der Web-Server für die Gruppe N bietet den HTTP Dienst dabei jeweils auf dem Port 9000+N an. Absolute URLS müssen deshalb entsprechend mit der Portnummer versehen werden, zum Beipiel muss die URL für die Einstiegsseite der Gruppe 5 so lauten: http://madonna.uni-tuebingen.de:9005/index.html .

Der Dokumentenbaum der Gruppe N beginnt jeweils unter /afs/wsi/pu/pii/htdocs/gruppeN. Das bedeutet z. B. für Gruppe 5, dass sie das Dokument zu der obigen URL unter dem Pfad /afs/wsi/pu/pii/htdocs/gruppe5/index.html ablegen muss.

Beachten Sie bitte, dass es diesen Web-Servern per Konfiguration verboten ist, Indexseiten von leeren Verzeichnissen zu erzeugen. Die URLs http://madonna.uni-tuebingen.de:9005/ und http://madonna.uni-tuebingen.de:9005/some-dir/ funktionieren also jeweils nicht (wenn some-dir ein Verzeichnis ist). Der Server liefert nur Dateien aus!

Die Logdateien des Servers finden Sie jeweils im Verzeichniss /afs/wsi/pu/pii/apache/gruppeN/log/.

Stoppen des Servers

Der Server kann gestoppt werden, indem jeweils das apachectl-Skript mit dem Parameter stop aufgerufen wird.

Zum Beipiel:

~> ssh madonna
smith@madonna's password: ********
Last login: Tue Dec 12 12:39:26 2000 from new-york
~> 
~> cd /afs/wsi/pu/pii/
pii> 
pii> apache/gruppe1/apachectl stop
apache/gruppe1/apachectl stop: httpd stopped
pii> 

Troubleshooting

Bitte beachten Sie nochmals, dass die für die Übung installierten Server nicht automatisch aus Verzeichnissen Index-Dokumente erstellen, wie Sie das vielleicht von anderen Web-Servern gewohnt sind. In der Regel führt ein Versuch auf ein Verzeichnis (wohlgemerkt das Verzeichnis selbst, es geht nicht um die Dokumente in diesem Verzeichnis) ohne index.html-Datei zuzugreifen, zu einem Fehler mit dem Text Permission denied.

Der Fehler Connection refused bedeutet, dass am angegebenen Port kein Server auf eine eingehende Verbindung wartet. Entweder haben Sie in der URL keinen oder den falschen Port angegeben, oder Ihr Web-Server läuft gerade nicht.

Bei Zugriffsfehlern hilft häufig ein Blick in das Error-Log, welches Sie unter /afs/wsi/pu/pii/apache/gruppeN/log/error_log finden werden. Dort finden Sie dann genauere Informationen, warum der Web-Server die angeforderte Seite nicht ausliefern konnte.

Wenn Sie nicht zurechtkommen, wenden Sie sich bitte bei Problemen rechtzeitig an Ihren Betreuer oder an Markus E Leypold.


Markus E Leypold
Last modified: Fri Nov 17 15:21:49 MET 2000